Niagara Falls – eine Schönheit an der kanadischen Grenze

Mai 29, 2013 by     3 Comments    Posted under: USA

Die Niagarafälle und eine Insel mitten in der Stadt

Früher dachte ich immer, die Niagarafälle wären ein gigantisches Naturschauspiel mitten im Nirgendwo. Mit 20 auf einem Wochenendtrip in Toronto waren wir vom Feiern so pleite, dass wir uns die $50.- für die Fahrt nicht mehr leisten konnten. Hätten wir etwas gespart, hätte ich gewusst, dass die gleichnamige Stadt an den Niagara Falls viel mehr zu bieten hat, als nur Wasser, das ein paar Klippen herunterfällt.

Das allein ist allerdings schon sehr beeindruckend. Als ich zum ersten Mal den Park betrat, der die Fälle auf der US Seite umschließt, kam ich an den Niagara River mit den wildesten Stromschnellen, die ich je gesehen habe. Minutenlang stand ich am Wasser und konnte mich nicht von diesem Anblick losreißen. Blauer Himmel mit strahlendem Sonnenschein über mir und das ewige Rauschen des Meeres im Ohr – mitten in der Stadt – war ich wie gefesselt. Dabei war dies nur der Anfang.

Nicht mal hundert Meter stromabwärts ging es dann richtig zur Sache. Mit unbändiger Kraft schoben sich die Wassermassen die 58 Meter hohen Klippen herab, um auf Ihrem Weg schäumend auf die 21 Meter darunter gelegene Sturzhalde, die 1954 bei einem Felsstrurz entstand, aufzuschlagen.

Von den USA sieht man die Fälle nur von der Seite aber sie sind dafür fast zum Greifen nahe. Begibt man sich auf die Insel „Goat Island“, kommt man näher an die kanadische Seite der zweigeteilten Wasserfälle heran und der Wind weht den Sprühnebel so weit herüber, dass man nach einigen Minuten sicher als frisch geduscht durchgehen könnte.

Ganz Mutige wagen sich für ca. $15.- auf die „Maid of the Mist“ und fahren, in Mülltüten gekleidet, am unteren Ende der Wasserfälle ganz nah an die Gischt heran. Für uns hat sich das noch nicht ergeben, ist aber bei unserem nächsten Besuch in ca. 2 Wochen fällig.

Oh Kanada…

Wer sich über die Rainbow Bridge auf die kanadische Seite der Stadt begibt (Reisepass nicht vergessen!), wird positiv überrascht sein. Wie auf einem großen Rummelplatz reihen sich Gruselkabinette an Wachsmuseen, Restaurants und natürlich Souvenierläden. Wer nicht möchte, dass der riesige Frankenstein länger auf einen herab blickt, begibt sich auf das Sky Wheel. Ein Riesenrad von 52 Metern Höhe – selbstverständlich Made in Switzerland – von dem aus man sich über Niagara Falls erheben kann und wahrscheinlich den besten Blick auf Stadt und Wasserfälle hat. Für $12.- ist man 3 lange Runden dabei, die Ausgabe lohnt sich.

Wenn man mehr Zeit hat, kauft man am besten en „Clifton Hill Fun Pass“ für $25.- und kann gleich 5 Attraktionen genießen (hat den Preis aber schon nach zweien raus).

  • Niagara Sky Wheel
  • Movieland Wax Museum
  • Ghost Blasters Dark Ride
  • XD Theater
  • Dinosaur Adventure Golf oder Galaxy Golf

Mir haben es die Dinos angetan, auf die man auf dem Sky Whell schon einen Vorgeschmack bekommt. Die Minigolf-Anlage befindet sich direkt darunter und man hört beim Aussteigen das Knurren der nachgebildeten Urzeitriesen.

Auf dem Fußweg zurück in die USA hat man besser 50 cent parat, sonst wird man nicht aus dem Land gelassen. Nicht zu vergessen ist natürlich auch der wunderschöne Blick von der Rainbow Bridge.

3 Comments + Add Comment

  • Hi Kathrin!

    Tolle Tipps! Muss ich mir unbedingt merken, denn die Niagara Fälle will ich unbedingt mal sehen. Vor allem den Tipp mit dem Riesenrad… dafür würde ich sogar mal meine Höhenangst über Bord schmeißen :-D

    Liebe Grüße,
    Carina

  • Hallo,
    auch von mir ein großes Danke für die guten Tipps! :)
    Ich werde auch in nicht allzu ferner Zukunft die Niagara Falls besuchen und darum kommt
    dein Beitrag zum passenden Zeitpunkt. Werd sie mir auf jeden Fall auch merken. Weiter so :)

  • Und bei einer Fährtour unter den Falls schön nass werden :) Die sind schon cool, die Fälle. Kann man nur bestätigen

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



bloglovin

Hol Dir den Newsletter!