Browsing"Ausrüstung"

Was ist in meinem Carry-On?

Dez 5, 2014 by     3 Comments    Posted under: Ausrüstung

Viele fragen mich nach meinen Reise Basics – also den Sachen, die ich unterwegs immer dabei habe, egal wohin es geht. Hier sind meine top Reise Utensilien, die auf jeden Fall mit müssen.

Mein Carry On – sponsored by Samsonite

Diese Liebesgeschichte begann in Paris. Ich war auf dem Weg von Berlin nach Marseille, Frankreich. Beim Umsteigen in Paris, lief ich zum Gate, um meinen nächsten Flug zu erwischen. Ich gehe eigentlich nur noch in Duty-Free Shops, um Geschenke zu kaufen oder wenn mich jemand darum gebeten hat, etwas mitzubringen. Normalerweise laufe ich einfach daran vorbei. Doch dann schaute ich nach links. Da war er: Dieses strahlende kleine Schätzchen in „off white“!

Ich hatte meinen persönlichen „It’s so fluffy!“ Moment. Was ich sah, war natürlich nicht flauschig. Es war himmlisch leicht und genau das, wonach ich schon so lange gesucht hatte. Es war der „Firelite Spinner“ von Samsonite! Leider konnte ich ihn damals noch nicht gleich mit nach Hause nehmen aber ich hatte Glück und ca. ein halbes Jahr später hat Samsonite mir ein Exemplar zugesandt. Ich bin so dankbar dafür ich genieße jede Reiseminute mit meinem neuen kleinen Freund hier.

Was ist in meinem Carry-On?

Meine Sachen sind sicher darin verstaut, der kleine Koffer passt perfekt in die Gepäckablage im Flugzeug und er sieht auch noch super aus!

Das Weltkartendesign wurde von Hannah Küppers aus Deutschland kreiert. Sie ist die Gewinnerin des „Design My Samsonite“ Wettbewerbs 2013.

Jetzt hab ich nur noch Samsonite Gepäck, denn ich hab mich auch vorher schon immer für diese Marke entschieden. Sogar meine Waschtasche ist von Samsonite (und ich glaube, ich habe sie schon fast 10 Jahre). Der kleine Firelite ist das Tüpfelchen auf dem i.

Nicht nur der perfekte Partner für jeden Reiseblogger, sondern für jeden, der beruflich viel unterwegs ist. Am Meisten aber für all die ruhelosen Seelen, die einfach Reisen, weil sie es LIEBEN!

Was ist in meinem Carry-On?

Kamera(s)

Canon EOS 40D

Natürlich wurde ich nicht über Nacht zur Reisebloggerin und auch die Fotografie kam nicht von einem Moment auf den anderen. Zuerst habe ich das Reisen für mich entdeckt, später die Fotografie (und noch später das Schreiben). Ich habe jede Kamera genutzt, die mir zur Verfügung stand, denn:

Die perfekte Kamera ist nicht so wichtig, wie die Liebe zur Fotografie!

Später, als ich meine erste Spiegelreflex hatte, habe ich diese Liebe mit Canon ausdrücken können. Das war sogar noch bevor Digitalfotografie die Welt eroberte. Ich ärgere mich heute noch, dass ich die Kamera später verkauft habe, weil ich dachte, ich würde nie wieder mit Film fotografieren wollen. Meine aktuelle Kamera ist ca. 6 Jahre alt und hat mich noch nie im Stich gelassen. Es ist die Canon EOS 40D.

Ich war damit in Malaysia, China, Südafrika und vielen anderen Ländern.

Canon IXUS 125 HS

Mein anderes Werkzeug, mit dem ich unterwegs meine Eindrücke festhalte, ist die Canon IXUS 125 HS. Ich reise nicht nur damit, ich verlasse niemals das Haus ohne die Kamera. Sie ist immer in meiner Handtasche und bereit, jeden Moment einzufangen. Der Hauptgrund, weshalb ich diese Kamera gekauft habe ist, weil ich mit ihr nicht nur gute Fotos machen, sondern auch Full HD Videos aufnehmen kann.

Laptop

Der erste Laptop, den ich je gekauft habe, war ein Vaio, zwischendurch hatte ich ein no-name Gerät und nur Ärger damit. Ich will damit nicht sagen, dass das passieren muss aber ich wollte einfach auf der sicheren Seite sein und bin wieder zurück zu Sony. Innerhalb der letzten Jahre, musste ich mehr denn je feststellen, dass Qualität – besonders auf Reisen – wichtig ist. Versuch mal mit einem kaputten Computer zu arbeiten, in einer Safari Lodge in Südafrika! Keine Chance irgendwo hin zu fahren und ihn reparieren zu lassen. Natürlich kann alles kaputt gehen aber ein gewisser Grad an Qualität lässt mich glauben, dass die Sachen etwas länger halten und meine Erfahrung hat gezeigt, dass es wahr ist.

Telefon(e)

Das ist ein etwas anstrengendes Thema für mich, weil ich lieber nur mit einem Gerät reise. Ich habe immer noch ein „normales“ Handy aus Deutschland. Ich habe den Vertrag behalten, weil ich die Nummer habe, seit ich ca. 18 Jahre alt war. Ich bin wohl etwas sentimental. Hier in den USA habe ich seit 2 Jahren ein HTC, was leider mittlerweile viel zu langsam geworden ist, um es noch länger zu behalten. Ich habe auch ein neues Wiko, welches perfekt zum Reisen ist, weil ich meine normale Sim Karte drin lassen kann und z. B. im Reiseland eine Prepaid Karte kaufen kann, die ich zusätzlich ins Gerät einsetzen kann. Eine tolle Idee, nur leider kann ich das Gerät in den USA nicht mit meinem aktuellen Verizon Vertrag nutzen. Der Netzbetreiber bietet einfach keine Sim Karten für ungebrandete Smartphones. Ich suche also noch nach einer perfekten Lösung.

Externer Handy-Akku

Ich hab mir diesen kleinen Helfer besorgt, bevor ich nach Südafrika geflogen bin. Ich wusste, ich würde eine Nacht im Zulu Dorf verbringen – wo es keine Elektrizität geben würde – und ich wollte nicht die Verbindung zur Außenwelt verlieren. Ich hab ein Ladegerät von Anker gewählt, welches ungefähr die Größe einer kleinen Taschenlampe hat. Es lädt mein Handy ca. 2,5 Mal und ich trage es auch wenn ich nicht reise immer bei mir.

Kabel und Ladegeräte

Nicht nur für mein Handy, sondern auch für Laptop und Kamera Akkus muss ich natürlich immer Ladekabel dabei haben. Höchstwahrscheinlich brauche ich diese nicht während der Anreise aber wenn eine Airline jemals Dein Gepäck verloren hat, weißt Du sicher, dass es Dinge gibt, die Du während der ersten Tage Deiner Reise nicht missen möchtest oder – wenn Du richtig „Glück“ hast – Dinge, die Du teuer nachkaufen müsstest, weil Du sie wirklich brauchst. Außerdem ist das spezielle Ladegerät für gerade Deine Kamera höchstwahrscheinlich unterwegs nicht so leicht zu bekommen, wie eine neue Zahnbürste oder Unterwäsche.

Reisestecker

Bevor Du in ein anderes Land reist, solltest du nachlesen, ob Deine elektrischen Geräte vor Ort in die Steckdose passen. Falls nicht, sei vorbereitet und bring den richtigen Reisestecker mit. Wenn Du mit deutschen Geräten verreist, dürftest Du fast überall sicher sein, was die Netzspannung angeht (zumindest werden Deine Geräte nicht „gebraten“ wegen einer höheren Spannung).

Kindle

Keine Reise ohne meinen Kindle! Nicht nur auf Reisen, sondern auch zu Hause benutze ich ihn jeden Tag. Ich dachte, falls ich mir je einen ebook Reader zulege, wird es der Kindle Paperwhite, weil er so leicht und blendfrei ist aber der Kindle Fire HD hat so viele andere Vorteile.

Ich lese viel aber manchmal will ich einfach nur ausspannen und einen Film sehen. Ich kann ins Bett krabbeln, mir einen schönen Film auf Netflix aussuchen und meine kleine Auszeit genießen.

Make up

Wenn Du ein Mann bist, brauchst Du das (sehr wahrscheinlich) nicht. Ich gehe jetzt nicht auf einzelne Produkte ein aber wenn es Dich interessiert, hinterlasse mir einen Kommentar und ich schreibe zu dem Thema ein separates Blog Post

Kontaktlinsen, Brille, Augentropfen

Ich glaube hierzu gibt es nicht viel zu erklären. Behalte Sachen, wie diese, immer im Handgepäck. Wenn Du perfekt sehen kannst, herzlichen Glückwunsch! Im Flugzeug könntest du jedoch trotzdem Augentropfen gebrauchen. Die trockene Luft kann einem wirklich manchmal das Gefühl geben, man läuft mit offenen Augen durch einen Sandsturm.

Das Gleiche gilt für sämtliche Medikamente, die Du während der Reise brauchen könntest. Du könntest sie nicht nur während des Fluges / der Fahrt benötigen aber falls das Gepäck verloren geht, gilt hier das gleiche, wie für die Ladekabel etc. In dem Fall ist es sogar noch wichtiger.

Reisepass, Geld, Kreditkarten

Natürlich ist Reisen ohne Reisepass ein absolutes No-Go – zumindest außerhalb der EU. Geld brauchst Du natürlich auch und möglichst in der richtigen Währung. Du kannst immer Geld wechseln sobald Du am Ziel angekommen bist aber es wird nicht immer möglich sein. Vielleicht bist Du in Eile und hast nicht wirklich Zeit dafür. Vergiss auf keinen Fall Deine Kreditkarte. Kostenfrei weltweit Geld abheben, kannst Du z. B. mit dieser hier. Lies auf jeden Fall nach, was Deine eigene Bank berechnet, falls Du schon eine Karte hast. Geld abheben mit der Kreditkarte kann auf jeden Fall günstiger sein, als der direkte Geldumtausch. Vergleiche bevor Du abreist!

Leicht erreichbar

Viele der genannten Sachen transportiere ich in meinem Carry-On, einige davon habe ich jedoch in der Handtasche, um sie leichter zu erreichen. Bordkarten, Reisepass, antibakterielle Tücher, Pfefferminz, Zahnbürste, Geld und mein MP3-Player sind, habe ich so mit einem Griff in der Hand.

Was sind Deine Reise Basics?

Ich bin neugierig. Was sind Deine top 3 Dinge, die Du auf jede Reise mitnimmst?  Hinterlass mir einen Kommentar!

Warum das Wiko Bloom perfekt auf Reisen ist

Jul 31, 2014 by     1 Comment     Posted under: Ausrüstung

Wiko Bloom Testbericht
Im vergangenen Jahr kamen die ersten Wiko Smartphones in Deutschland auf den Markt. Der Hauptsitz des Herstellers ist in Marseille, Frankreich und von dort erobert er jetzt nach und nach Europa.

Seit ich zum ersten Mal über Wiko gelesen habe, habe ich mit regem Interesse verfolgen können, wie immer neue Geräte herauskamen. Alle paar Monate gab es ein Smartphone, was neu – besser – anders ist.

Wiko Smartphones

Dual Sim

Ein großer Pluspunkt, warum Wiko Smartphones meine Aufmerksamkeit erregt (und mein Reisebloggerherz erobert) haben, ist die Dual Sim, also die Möglichkeit 2 Sim Karten gleichzeitig im Handy zu haben. So kann ich z. B. eine zum Telefonieren und die andere zum Surfen verwenden. Bei dem Tarif-Dschungel, der bei den Netzanbietern herrscht, ist man so gleich etwas flexibler und kann sich die günstigsten Preise für’s Surfen und Telefonieren rauspicken.

Richtig praktisch wird es allerdings auf Reisen, wenn man sich unterwegs eine Sim-Karte kauft, so wie ich es zum Beispiel in Südafrika gemacht habe. Damals hatte ich noch ein anderes Gerät und musste meine deutsche Sim-Karte aus dem Gerät nehmen und sie irgendwo „sicher“ verstauen (und hoffen, dass ich sie nach der Reise wieder finde). Wenn Du also nur eine deutsche Sim in Deinem Wiko hast, kannst Du ganz einfach eine zweite dazu stecken. So bist Du im Notfall auch trotzdem noch über Deine deutsche Handynummer erreichbar, musst aber für’s Surfen im Internet keine horrenden Auslandsgebühren zahlen.

Die Dual Sim ist natürlich nicht der einzige Vorteil des Wiko Bloom.

Technische Daten des Wiko Bloom

  • Android 4.4 (KitKat)
  • Quad Core 1,3 GHz
  • Sim Karten Steckplatz für je eine große und eine Micro Sim + Adapter für Nano Sim
  • Abmessungen: 13,8 x 7,1 x 0,9 cm
  • Gewicht mit Akku: 145 g
  • Akku: 2000 mAh (7,4 Wh)
  • Standby-Zeit bis zu 271 h
  • Gesprächszeit bis zu 14 h (2G) und bis zu 13 h (3G)
  • Interner Speicher: 4 GB
  • erweiterbar mit bis zu 32 GB Micro SD
  • Arbeitsspeicher: 1 GB

Wiko Bloom

Es wird bunt. Das Wiko Bloom ist farbenfroh!

Das Smartphone ist in 7 Farben erhältlich. Klassisches Schwarz und Weiß wird hier ergänzt durch knallige Farben, wie Koralle, Türkis, Pink, Lila und Neongelb. Zusätzlich gibt es noch normale Schutzhüllen und welche mit Flip Cover. Ich mag mein Smartphone lieber in „natura“, denn wenn es so weit ist, dass es abgegriffen oder zerkratzt ist, ist es wahrscheinlich sowieso längst Zeit für ein neues. Ich bin aber auch sehr penibel bei der Handhabung meiner Handys. Meistens.

Wiko Bloom Cover Wiko Bloom Flip Cover

Handhabung

Die Schale des Wiko Bloom ist aus Kunststoff, fühlt sich aber sehr hochwertig an. Ähnlich, wie bei meinem alten HTC ist die Oberfläche etwas samtig und allgemein liegt das Gerät gut in der Hand. Die Bedienung des Touchscreens funktioniert mühelos und an die neue Android Version habe ich mich auch schnell gewöhnt.

Leider hat die Kamera im Vergleich zu vielen anderen Wiko Smart Phones nur 5 MP aber für das übliche Teilen von Fotos auf Social Media ist das mehr als man braucht. Wenn ich hochwertigere Fotos möchte, greife ich auch eher zu meiner Spiegelreflex.

Toll ist der auswechselbare Akku, so dass man sich für den Notfall doch mal Ersatz anschaffen kann. Der Akku hält bei mir, mit recht intensiver Nutzung, den ganzen Tag. In dem Bereich hatte ich etwas mehr erwartet, da mein 2 Jahre altes Handy ungefähr genauso lange bzw. kurz durchhält und ich irgendwie davon ausging, neuere Geräte könnten heute mehr. Dazu muss ich aber auch sagen, dass der Akku seine volle Kapazität erst nach dem 5. oder 6. vollen Aufladen erreicht. Ich lasse mich also überraschen.

An der Gesprächsqualität, Sound und Videoqualität habe ich rein gar nichts auszusetzen. Dass das Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln nicht gerade im HD Bereich liegt, fällt kein bisschen auf.

Fazit

Schon allein der Preis von ca. 129,- Euro macht es mir ganz leicht, das Wiko Bloom zu empfehlen. Für so wenig Geld hat man hier wirklich ein tolles Smart Phone und die Dual Sim macht das Ganze für mich unschlagbar.

Was braucht dein perfektes Smart Phone?

Gibt es für Dich ein bestimmtes Feature, welches Dein Smart Phone haben muss? Etwas, ohne dass Du nicht auskommst, weil Du es für Deine Arbeit benötigst oder für Dich persönlich einfach dabei haben willst?

Hinterlass mir einen Kommentar!

Wenn Du übrigens in den nächsten Tagen auf meinem Instagram Account vorbei schaust, wirst Du Dich auch davon überzeugen können, dass 5 MP mehr als genug sind. Endlich kann ich auch Videos auf Instagram hochladen!

Ich bin gerade unterwegs in den Wilden Westen. Diesmal meine ich nicht den „echten“ sondern einen, der ganz nah liegt. Lass Dich überraschen!

Wiko Bloom Rückseite

Du möchtest Dein eigenes Wiko?

Ich kann es Dir nicht verdenken! Schau einfach auf der facebook Seite von Wiko vorbei, denn dort werden immer wieder Gewinnspiele veranstaltet. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du der/die nächste Gewinner/in bist!

_
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash



bloglovin

Hol Dir den Newsletter!